Füllungen

Die richtige Füllung nach einer Kariesbehandlung zu bestimmen bedarf einer ausführlichen Beratung bzgl. der unterschiedlichen Behandlungsmethoden und Füllmaterialien.

Verschiedene Materialien unterscheiden sich deutlich hinsichtlich Ästhetik, Verträglichkeit, Kosten und Haltbarkeit.

Amalgam

Als Legierung von Quecksilber mit Silber, Zinn, Kupfer und Zink sind Amalgame sehr preiswert. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen hier die Gesamtkosten.

Gesundheitliche Probleme drohen allerdings vor allem über die Quecksilberdämpfe, die über die Lunge eingeatmet werden können.

Wegen der mangelhaften Ästhetik (grau-schwarze Farbe) und gesundheitlicher Risiken wünschen viele Patienten andere Materialien.

Composite

Als Zahnfarbenes Material können die Composite neben Frontzahnbereich auch für kleiner Reparaturen im Seitenzahnbereich eingesetzt werden. Durch verbesserte Techniken und Materialen konnte die Haltbarkeit auf durchschnittlich 5 Jahre erhöht werden. Die Mehrkosten müssen vom Patienten selbst getragen werden.

Gold

Ein seit ca. 100 Jahren bewährtes Material wird heute aus ästhetischen Gründen eher selten angewendet. Ein weiterer Nachteil liegt im relativ hohen Substanzabtrag des Zahnes.

Keramik

Als Zahnfarbenes und Schmelzähnliches Material wird die Zahnkeramik auch zur Reparatur größerer Zahnschäden eingesetzt. Hervorragende Ästhetik verbunden mit hoher Langlebigkeit und Verträglichkeit machen Keramiken in der modernen Zahnheilkunde unentbehrlich. Die Mehrkosten müssen auch hier vom Patienten getragen werden. Siehe auch CEREC-Vollkeramik.